1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Niederlausitz

News-Archiv

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder gewinnt Stipendium beim Bundeswettbewerb startsocial
News vom 23. September 2020

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder gewinnt bei startsocial als eine von 100 Initiativen deutschlandweit ein Coaching und profitiert als Preisträger von Netzwerk- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Damit wird das ehrenamtliche Engagement für Familien in der Region weiter gestärkt.

Startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mitmachen können alle, die soziale Herausforderungen mit Hilfe von Ehrenamtlichen anpacken. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 Stipendien an soziale Initiativen. Eine davon ist das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder. „Wir wollen uns mit dem Stipendium und der Unterstützung der Coaches unter anderem den Themen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Arbeitsorganisation und Aufgabenstrukturierung widmen. Im Fokus wird das Thema Ehrenamtsgewinnung und -management stehen, damit wir auch für die Zukunftweiterhin interessierte und engagierte Menschen für unsere Netzwerk-Idee begeistern können“, kündigt Koordinatorin Daniela Graß an.

Im Fokus des startsocial-Coachings wird das Thema Ehrenamtsgewinnung stehen, damit sich weiterhin engagierte Menschen für Familien mit kleinen Kindern und somit für die Netzwerk-Idee begeistern. (Foto: © Netzwerk Gesunde Kinder)

Im Mittelpunkt der Förderung stehen bei startsocial der Wissenstransfer und die Vernetzung zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Hierfür werden jedes Jahr 200 erfahrene Fach- und Führungskräfte für startsocial zu ehrenamtlichen Coaches. Jeweils im Tandem begleiten sie die 100 geförderten Initiativen von Anfang November diesen Jahres bis Ende Februar 2021 bei der Verwirklichung oder Weiterentwicklung ihrer Projekte. Die Wettbewerbsgewinner kommen aus 14 Bundesländern und wurden von unabhängigen Juroren aus über 300 Bewerbern ausgewählt. Die gesellschaftlichen Themen und Herausforderungen, denen sie sich widmen, sind vielfältig und ganz verschieden.

„Gerade weil bei dem Bundeswettbewerb das ehrenamtliche Engagement im Vordergrund steht, war es uns ein Anliegen, dabei zu sein. Neben unseren vielen tollen Frauen und auch zwei Männern, haben wir auch einige Netzwerkpartner aus regionalen Einrichtungen, die sich bereits über viele Jahre unentgeltlich miteinbringen. Das ist wirklich bewundernswert. Und dass wir jetzt auch das Stipendium bei startsocial gewonnen haben, ist einfach großartig“, freut sich Koordinatorin Daniela Graß.

Im Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder sind, neben zahlreichen Kooperationspartnern,
vor allem die ehrenamtlichen Familienpaten das Herzstück. Im südlichen Landkreis Oberspreewald-Lausitz gibt es aktuell 120 geschulte Patinnen und Paten, die Familien bis zum dritten Lebensjahr des Kindes besuchen. Sie sind den Familien Begleiter, Vertraute und Ratgeber in vielen Alltagsbelangen, die den Eltern für das Zusammenleben mit ihrem Kind wichtig sind. Im Mittelpunkt der Begleitung stehen gesundheitsfördernde und präventive Maßnahmen, wie zum Beispiel die Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen im Kindesalter. Darüber hinaus informieren sie die Familien über staatliche, kommunale und netzwerkbezogene Angebote und ermutigen die Eltern bei Bedarf auch zum
Aufsuchen von Fachkräften und Experten.

Durch startsocial wird das ehrenamtliche Engagement, hier Familienpaten, die Eltern bis zum dritten Lebensjahr des Kindes begleiten, gestärkt. (Foto: © Netzwerk Gesunde Kinder)

Über das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des jüngsten Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt geschulte, ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren. Zudem werden Elternkurse zu vielen interessanten Themen kostenfrei angeboten.

Entstanden ist die Idee 2005 aus Beobachtungen, die Ärzte, Kinderkrankenschwestern, Hebammen sowie Therapeuten der Kinderklinik und Geburtsklinik im Klinikum Niederlausitz sowie allgemein bekannten Entwicklungen im Bereich der Kindergesundheit und Bindungsforschung: Die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen ist zurückgegangen. Impfungen werden weniger wahrgenommen. Die Beziehungsgestaltung zwischen Müttern/Vätern und Kindern sind zunehmend geprägt von Unsicherheit. Aus Erfahrungen heraus wissen wir, dass Hinweise und Gespräche – bereits vor oder unmittelbar nach der Geburt eines Kindes angeboten – viele Weichen für das Zusammenleben in der Familie positiv stellen können. Viele junge Familien und werdende Mütter/Väter wünschen sich Unterstützung in ihrer Rolle als Eltern. Dieser Wunsch sowie die Beobachtungen und Erkenntnisse führten dazu, gemeinsam mit regionalen Einrichtung und Institutionen 2006 das Netzwerk Gesunde Kinder zu initiieren.

Seit Beginn der Initiative wurden insgesamt rund 230 ehrenamtliche Familienpatinnen und -paten geschult und qualifiziert. Dafür haben die Interessenten verschiedene Kurse besucht und nehmen regelmäßig an Weiterbildungen und Stammtischen teil. Um die ehrenamtliche Arbeit zu würdigen, veranstaltet das Netzwerk Gesunde Kinder zweimal im Jahr Dankesveranstaltungen für die Paten. In den letzten Jahren (seit 2006) haben 2.350 Kinder bzw. rund 1.900 Familien, Mütter und Väter, am Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder teilgenommen, darunter auch Familien mit einem zweiten oder dritten Geschwisterkind sowie Mehrlingen. Die Familien werden in erster Linie durch die Zusammenarbeit mit der Schwangerenberatung, Hebammen, ambulanten Gynäkologen und der Geburtsklinik über das Netzwerk Gesunde Kinder informiert.

Kontakt
Daniela Graß
Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
c/o Klinikum Niederlausitz GmbH
Friedensstraße 18, 01979 Lauchhammer
Telefon 03573 75-1036, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de
Internet www.ekib.info

Über startsocial e.V.

startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise, an herausragende soziale Initiativen. In jeder Wettbewerbsrunde bringen rund 500 Fach- und Führungskräfte als ehrenamtliche Coaches sowie Jurorinnen und Juroren ihr Know-how ein. Der Wettbewerb wird seit 2001 veranstaltet und hat bereits über 1.600 soziale Organisationen und Projekte bei ihrer Weiterentwicklung begleitet und unterstützt. Hauptförderer sind die Unternehmen Allianz Deutschland AG, Deutsche Bank AG, SAP SE, ProSiebenSat.1 Media SE und McKinsey & Company.

startsocial_Stipendiaten_2020_21

Kontakt
Susanne Martensen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
startsocial e.V.
Am Sandtorkai 77, 20457 Hamburg
Telefon 040 3070913-03, E-Mail susanne.martensen@startsocial.de
Internet www.startsocial.de

Weiterlesen →

Sommer, Sonne, Sonnenschutz für Familien
News vom 15. Juli 2020

Familien im Netzwerk Gesunde Kinder erhalten Gutscheine, Sonnencreme und Tipps für die Urlaubszeit. Ministerium unterstützt mit zusätzlichen Fördermitteln in der Corona-Zeit Eltern und Kinder.

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder ist für Eltern weiterhin aktiv im Einsatz. Wenn auch in den letzten Monaten und Wochen nicht immer persönlich, so wurde der Kontakt zwischen den ehrenamtlichen Familienpaten des Netzwerks und den Eltern auch in Corona-Zeiten aufrechterhalten – per Post, am Telefon, per WhatsApp oder E-Mail.

Das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport würdigt die Arbeit der Netzwerke in Brandenburg nun mit zusätzlichen Fördermitteln für jede Region. „Insgesamt wurden für unser Netzwerk 2.000 Euro bewilligt, über die wir uns sehr freuen. Damit haben wir uns jetzt speziell für den Sommer etwas einfallen lassen“, informiert Daniela Graß, Koordinatorin des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder. „Die Familien erhalten dafür vom Netzwerk Tipps rund um das Thema Sonnenschutz bei Kindern, eine kleine Sonnencreme sowie einen Einkaufsgutschein in Höhe von fünf Euro pro Netzwerkkind für den Kauf eines Sonnenschutzartikels, wie zum Beispiel einen Kindersonnenhut. Zudem erhalten sie eine Urlaubskarte des Lausitzer Seenlandes mit Anregungen und Ideen für Ausflüge in der Umgebung“, freut sich Christine Thomschke, Mitarbeiterin des Netzwerks, über die Zuwendung für die Familien.

„Wir sind froh, dass es allen Familien und Familienpaten trotz der außergewöhnlichen Situation nach wie vor gesundheitlich gut geht und dass auch trotz der Kontaktbeschränkungen die Verbindung zueinander gehalten wurden“, zeigt sich Daniela Graß von dem Engagement der Ehrenamtlichen beeindruckt.

Aktuell begleiten 120 ehrenamtliche Patinnen und Paten im Rahmen des Netzwerks insgesamt rund 350 Familien in der Region, in erster Linie durch persönliche Besuche bei den Eltern zu Hause. Während der Corona-Kontaktsperre wurde das vor allem über das Telefon und den Computer bewerkstelligt. Seit gemeinsame Spaziergänge und Kontakte wieder zulässig sind, finden auch wieder persönliche Treffen statt, jetzt im Sommer meist draußen. „Wir lassen die Paten und Familien selbst entscheiden, ob sie sich treffen, da wir auch Paten haben, die der Risikogruppe angehören. Das gelingt recht gut“, berichtet die Netzwerkkoordinatorin.

Neben der individuellen Begleitung profitieren die Mütter und Väter auch durch hochwertige, gesundheitsfördernde Geschenke und ein vielseitiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu Themen wie „Gesunde Ernährung von Säuglingen“ oder „Erste Hilfe bei Kleinkindern“. Diese finden aktuell zum Teil in Online-Kursen oder kleineren Gruppen statt.

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder, mit dem Büro im Klinikum Niederlausitz in Lauchhammer, gibt es bereits seit 2006. Die ehrenamtlichen Familienpaten sind geschulte und erfahrene Menschen mit Herz, die jungen Familien von der Geburt des Kindes bis zum Alter von drei Jahren gern ihr Wissen weitergeben und damit die gesunde Entwicklung der Jüngsten fördern. Für die Familien ist die Teilnahme am Netzwerk freiwillig und kostenlos. „Wir informieren in der Geburtsklinik des Klinikums Niederlausitz darüber und mit Unterstützung zahlreicher Netzwerk-Partner im Landkreis auch an vielen anderen Stellen in der Umgebung“, sagt Daniela Graß. „Unser Angebot ist für alle Eltern da. Neu ist auch die Online-Anmeldung, die nun ganz unkompliziert von zu Hause am Laptop oder Smartphone ausgefüllt werden kann“, so der Tipp von Christine Thomschke.

„Wir wünschen den Familien, trotz der zum Teil immer noch bestehenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, eine unbeschwerte und entspannte Zeit – egal, ob zu Hause auf dem Balkon, im Garten, am Wasser in unserem schönen Lausitzer Seenland oder anderswo“, stimmt das Netzwerkteam gemeinsam ein.

Kindergesundheit durch Familienpaten fördern

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des jüngsten Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt geschulte, ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren. Zudem werden Elternkurse zu vielen interessanten Themen kostenfrei angeboten.

Kontakt
Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
c/o Klinikum Niederlausitz GmbH
Friedensstraße 18, 01979 Lauchhammer
Telefon 03573 75-1037, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de

Internet http://www.ekib.info/

Weiterlesen →

Ferienzeit, Urlaubszeit, Familienzeit – Familienpass Brandenburg wieder mit vielen tollen Freizeitangeboten für die Region
News vom 23. Juni 2020

Lauchhammer. Der Familienpass Brandenburg feiert in diesem Jahr sein 15jähriges Jubiläum und ist ab sofort wieder beim Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder erhältlich.

Viele Familien freuen sich auf die Ferien- und Urlaubszeit mit den Kindern, auch gerade jetzt nach den letzten Wochen und Monaten, in denen viele Freizeitaktivitäten aufgrund der Coronapandemie nur eingeschränkt oder gar nicht möglich waren. Und da für die eine oder andere Familie in diesem Jahr vielleicht der Sommerurlaub im Ausland sprichwörtlich ins Wasser fällt, bietet der Familienpass Brandenburg viele interessante regionale Alternativen. Von Abenteuerpark bis Zoo gibt es mit dem Familienpass in allen Landkreisen in Brandenburg viel zu entdecken. Darüber hinaus sind auch einige Angebote in Berlin enthalten.

Seit 15 Jahren liefert der Familienpass tolle Freizeitideen. Mit rund 480 spannenden Ausflugstipps wird er zum idealen Freizeitplaner und gibt viele Ideen und Anregungen, auch von Orten und Einrichtungen, die bei einigen Familien bisher vielleicht noch nicht so bekannt sind.

Zu den Highlights im Landkreis OSL gehören unter anderem die Tour mit der Seeschlange, die Bootsvermietung am Senftenberger See, die Alpaca Finca in Raddusch sowie die Museen in Senftenberg, Lübbenau und Lehde.

Der Familienpass ist ein ganzes Jahr gültig: vom 25. Juni 2020 bis zum 23. Juni 2021 und bietet Preisnachlässe von mindestens 20 Prozent Rabatt auf Eintrittspreis sowie teilweise sogar freien Eintritt für Kinder. Die Ermäßigungen gelten auch für Ausflüge mit anderen Familienmitgliedern, wie den Großeltern.

„Mit dem Familienpass kann man gemeinsam mit der ganzen Familie viel Interessantes in unserer Region entdecken. Bei den Eltern und ehrenamtlichen Paten ist der Familienpass als Freizeit- und Ausflugsplaner immer sehr beliebt und wird gern genutzt“, sagt Daniela Graß, Koordinatorin des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder.

Erhältlich ist der Familienpass im Netzwerk-Büro in Lauchhammer und vielen weiteren offiziellen Verkaufsstellen für 2,50 Euro pro Stück.

Der Familienpass Brandenburg ist eine zentrale Maßnahme des Familien- und Kinderpolitischen Programms der Landesregierung. Er wurde im Auftrag des Familienministeriums von der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH in Zusammenzusammenarbeit mit vielen Tourismus- und Freizeitanbietern erarbeitet. Weitere Informationen unter http://www.familienpass-brandenburg.de/.

Kindergesundheit durch Familienpaten fördern

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des jüngsten Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt geschulte, ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon (03573) 75-1037 oder im Internet auf www.ekib.info.

Kontakt

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
c/o Klinikum Niederlausitz GmbH
Friedensstraße 18,01979 Lauchhammer

Telefon 03573 75-1037, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de 

Weiterlesen →

Desinfektions- und Reinigungsmittel gehören nicht in Kinderhände
News vom 15. Juni 2020

Giftnotrufzentralen registrieren während der Coronapandemie eine Zunahme von Unfällen mit Kindern in privaten Haushalten. Häufig sind Kleinkinder von Vergiftungen mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln betroffen. Unfallprävention ist daher auch gerade jetzt ein wichtiges Thema im Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder.

Vergiftungen und Verätzungen gehören zu den Unfallrisiken, von denen besonders Kleinkinder betroffen sind. 90 Prozent aller Vergiftungsunfälle betreffen Kinder im Alter zwischen 0 und sechs Jahren. Die meisten dieser Unfälle ereignen sich dabei zu Hause. Mit der zunehmenden Beweglichkeit der Kinder ab dem ersten Lebensjahr steigt das Risiko, dass die Kleinen mit giftigen oder ätzenden Substanzen in Berührung kommen.

Oft ist man sich kaum bewusst, dass viele Mittel – die zum Teil regelmäßig im Haushalt benutzt werden – giftig und bei unsachgemäßem Gebrauch gerade für Kinder äußerst gefährlich sein können. Das gilt für alltägliche Reinigungs- und Pflegemittel, aber auch für sogenannte Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten und erst recht für Medikamente.

Die Giftnotrufzentralen in Deutschland haben in den letzten Wochen und Monaten eine steigende Anzahl von Notrufen und Anfragen im Zusammenhang mit Desinfektionsmitteln registriert. Das bestätigt auch Daniela Acquarone, Leiterin des Giftnotrufs für die Region Berlin-Brandenburg an der Charité in Berlin: „Tatsächlich werden auch im Giftnotruf der Charité während der Covid-19-Pandemie verstärkt Anrufe von besorgten Eltern registriert, nachdem ihre Kinder Desinfektionsmitteln getrunken haben. Genaue Zahlen liegen aktuell nicht vor, ein Projekt zur Auswertung der Expositionen mit Desinfektionmitteln und Haushaltsreinigern während der Coronapandemie starten wir gerade in diesen Tagen“, so Daniela Acquarone.

Insgesamt hat der Giftnotruf während der Coronapandemie nicht wesentlich mehr Anfragen als zu sonstigen Zeiten. Auffällig ist es jedoch, dass sich viele Anfragen, die Kinder betreffen, auf die versehentlichen Einnahmen von Desinfektionsmitteln für die Haut und den Haushalt beziehen. Seit dem Ausbruch des Corona-Virus nutzen mehr Menschen Desinfektionsmitteln im privaten Haushalt und reinigen die Wohnräume verstärkt mit chemischen Substanzen. Dabei kann es zu Falschanwendungen von Reinigungsmitteln kommen und die Mittel können vermehrt in die Hände von Kindern gelangen und als Folge gesundheitliche Schäden verursachen.

„Putz- und Reinigungsmittel sowie andere Haushaltschemikalien gehören an einen sicheren, für Kinder unerreichbaren Ort. Auch ätherische Öle, Lampenöle oder Essigessenz sind für kleine Kinder gefährlich und gehören kindersicher aufbewahrt“, unterstreicht Daniela Graß, Koordinatorin des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder.

Im Vergiftungsfall handeln – Ruhe behalten und anrufen

Bei Verdacht auf eine Vergiftung heißt es als Erstes, Ruhe zu bewahren und telefonisch ärztlichen Rat einzuholen. Oft kann auf diese Weise schon geholfen werden. Zeigt das Kind keine Veränderungen in seinem Verhalten und keine Störung der lebenswichtigen Funktionen wie Atmung, Kreislauf und Bewusstsein, sollen sich die Eltern zunächst telefonisch bei der Giftnotrufzentrale erkundigen, ob und welche weiteren Maßnahmen notwendig sind. Erstmaßnahmen sollten immer nur nach Rücksprache mit der Giftnotrufzentrale durchgeführt werden. Ist das Kind bewusstlos, ist unverzüglich der Notruf 112 zu verständigen.

Giftnotrufzentralen in Deutschland

Die Giftnotruf- oder Giftinformationszentralen beraten Bürger, sowie auch medizinisches Personal von Krankenhäusern und Rettungsdiensten. Bundesweit gibt es acht solcher Vergiftungsinformationszentralen. Der Giftnotruf der Charité in Berlin für die Region Berlin-Brandenburg ist 24 Stunden unter der Telefonnummer 030 19240 erreichbar und bietet eine ärztliche Beratung zu Vergiftungen bei Menschen. In lebensbedrohlichen Situationen gilt weiterhin der allgemeinen Notruf 112.

Kindersicher und unbeschwert durch die Grillsaison

„Noch ein Hinweis für die Grillsaison. Verzichten Sie auf flüssige Grillanzünder und Lampenöle“, sagt Daniela Graß. Davor warnt auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Diese Substanzen können unter Umständen von Kindern mit Getränken verwechselt werden und bereits kleinste Menge können chemische Entzündungen in der Lunge auslösen. Schwere gesundheitliche Schäden bis hin zu Todesfällen können die Folge sein. Flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin können zudem bei unsachgemäßer Anwendung zu Verbrennungen führen. Es wird Eltern daher geraten, für ein unbeschwertes Grillvergnügen auf feste Grillanzünder in Würfel- oder Riegelform auszuweichen.

Kindergesundheit durch Familienpaten fördern

Im Netzwerk Gesunde Kinder hat das Thema Kindersicherheit, neben vielen anderen Gesundheitsthemen, eine zentrale Rolle. Die ehrenamtlichen Familienpaten werden im Rahmen ihrer Ausbildung zu diesem Thema geschult und erhalten wichtige Informationen zur Prävention von Kinderunfällen. Familien, die am Netzwerk Gesunde Kinder teilnehmen, können kostenfrei spezielle Erste Hilfe Kurse für Kinder besuchen. „Das wird von den Familien auch immer sehr gut angenommen“, weiß Daniela Graß.

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren.

Im Jahr 2006 wurde das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder vom Klinikum Niederlausitz unter Mitwirkung vieler regionaler Akteure als erstes Netzwerk in Brandenburg initiiert. Aktuell gibt es 120 ausgebildete, ehrenamtliche Familienpaten, die zirka 350 Familien in der Region begleiten. Mittlerweile gibt es in allen Landkreisen ein regionales Netzwerk, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Weitere Informationen unter www.netzwerk-gesunde-kinder.de

Kontakt / Ansprechpartner

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
c/o Klinikum Niederlausitz GmbH
Friedensstraße 18,01979 Lauchhammer

Daniela Graß, Koordinatorin
Telefon +49 3573 75-1036, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de 

Giftnotruf Berlin Brandenburg

CHARITÉ –  UNIVERSITÄTSMEDIZIN BERLIN
Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin

Daniela Acquarone, Leitung
Telefon: +49 (0) 30 450569 – 701, E-Mail mailto:giftnotruf@charite.de

Weiterlesen →

Netzwerk Gesunde Kinder startet wieder mit Kursangeboten für Familien
News vom 25. Mai 2020

Outdoor-Buggykurs ab Juni am Stadthafen in Senftenberg, Online-Ernährungsberatung und ein Papakurs per Videochat sind in Planung

Bild: Bewegung an der frischen Luft tut gut, als Outdoor-Buggykurs, mit einer Freundin oder im Gespräch mit der persönlichen Familienpatin. Eltern wünschen sich den direkten Kontakt.
(Foto: Netzwerk Gesunde Kinder)

Outdoor-Buggykurs ab Juni am Stadthafen in Senftenberg, Online-Ernährungsberatung und ein Papakurs per Videochat sind in Planung

Lauchhammer/Senftenberg. Aufgrund der Einschränkungen durch die Coronapandemie konnte das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder seit März keine Elternkurse mehr durchführen. Die Angebote zu den verschiedensten Themen wie zum Beispiel Erste Hilfe, Trotzalter, Ernährung, Babymassage sind bei den Eltern sehr beliebt. Das Netzwerk Gesunde Kinder bietet diese Kurse für Eltern, die am Netzwerk teilnehmen, kostenfrei an. Andere zahlen einen kleinen Obolus von fünf Euro pro Kurs.

„Das Netzwerk Gesunde Kinder lebt in erster Linie von der persönlichen Beziehung zu den Familien. Das haben wir bei den Kontakten zwischen den ehrenamtlichen Familienpaten und Eltern gemerkt, die auch regelmäßig während der Einschränkungen die Verbindung aufrechterhalten haben – in erster Linie telefonisch. Unsere Paten haben uns oft berichtet, dass sich die Familien über die Anrufe und Nachrichten gefreut haben und dass es ihnen wichtig war, immer in Kontakt zu bleiben“, berichtet Daniela Graß, Koordinatorin des Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder.

Auch das Spazierengehen zu zweit an der frischen Luft wird von den Eltern und Familienpaten für ein persönliches Gespräch genutzt. Mit den Lockerungsmaßnahmen ist es nun auch wieder möglich, unter Einhaltung der Abstandsregeln, Bildungsangebote in kleineren Gruppen durchzuführen.

“Das wollen wir gern nutzen und den Familien wieder aktiv Kurse anbieten. Im Juni geht es los“, freut sich Daniela Graß. Am 5. Juni um 9:30 Uhr findet ein Schnupperkurs Buggysport mit dem Kinderwagen oder Trage an der frischen Luft mit Trainerin Claudia Elisa Scharfe statt. Ab dem 12.06.2020 startet dann ein 6-wöchiger Kurs, immer freitags 9:30 bis 10:30 Uhr am Stadthafen in Senftenberg.

Zudem sind auch andere Kursformate in Planung, unter anderem ein Online-Workshop mit Ernährungsberaterin Marlen Nowotnick rund um das Thema Babynahrung. Für werdende Väter plant das Netzwerk Gesunde Kinder einen speziellen Onlinechat mit Trainer Andreas Gerts aus Berlin, qualifizierter Elternbegleiter und selbst Vater von drei Kindern in einer Patch-Work-Familie.

Anmeldungen und weitere Informationen unter www.ekib.info.

Kindergesundheit durch Familienpaten fördern

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren.

Jeder der mitmachen möchte, kann sich nach wie vor für die kostenfreie Teilnahme am Netzwerk Gesunde Kinder entscheiden und anmelden, entweder bei der Schwangerenberatung pro familia in Senftenberg, in der Geburtsklinik in Lauchhammer oder direkt beim Netzwerk Gesunde Kinder.

Seit 2006 gibt es das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Im Jahr 2006 wurde das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder vom Klinikum Niederlausitz unter Mitwirkung vieler regionaler Akteure als erstes Netzwerk in Brandenburg initiiert. Aktuell gibt es 120 ausgebildete, ehrenamtliche Familienpaten, die zirka 350 Familien in der Region begleiten. Mittlerweile gibt es in allen Landkreisen ein regionales Netzwerk, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Weitere Informationen unter www.netzwerk-gesunde-kinder.de

Weiterlesen →

Familienpatinnen des Netzwerks Gesunde Kinder nähen Atemschutzmasken für das Klinikum Niederlausitz
News vom 4. April 2020

Ehrenamtliche spenden der Geburts- und Kinderklinik in Lauchhammer selbstgefertigte Atemschutzmasken

Lauchhammer. Zwei ehrenamtliche Familienpatinnen des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder hatten in den Medien gehört, dass in den Krankenhäusern – neben der speziellen Schutzausrüstung für medizinisches Personal – dringend auch Atemschutzmasken für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen benötigt werden.

Kurzerhand haben sich die zwei Schwarzheiderinnen Petra Ilona Zschiedrich (68) und Heidrun Kunisch (68) an ihre Nähmaschinen gesetzt und aus Stoff die ersten 50 Mund-Nasen-Schutzmasken genäht. „Wir dachten, wir müssen doch jetzt irgendetwas machen und können damit vielleicht helfen und die Mitarbeiter im Klinikum unterstützen“, sagt Petra Ilona Zschiedrich. Seit Montag, dem 30. März, besteht ausnahmslos eine Mundschutzpflicht für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Klinikum, auch in den nichtmedizinischen Bereichen.

Die selbstgenähten Atemschutzmasken wurden zunächst an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Geburtsklinik und Kinderklinik in Lauchhammer verteilt. Darunter waren auch einige kleinere Modelle mit fröhlichen Motiven speziell für Kinder. Lydia Klunker, Pflegebereichsleitung der beiden Stationen, und ihr Team haben sich über die Unterstützung der Ehrenamtlichen gefreut.

„Unsere Familienpaten sind allesamt engagierte Menschen mit Herz. Die spontane Aktion der beiden Frauen finde ich toll. In Abstimmung mit dem Bereich Krankenhausservice konnten wir die Masken an die Geburtsklinik und Kinderklinik geben. Mit diesen beiden Bereichen arbeiten wir auch sehr eng zusammen, um werdende Eltern und junge Familien zu unterstützen und begleiten“, so Daniela Graß, Koordinatorin des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder.

Aktuell gibt es 120 Familienpaten, darunter auch zwei Männer, die zirka 400 Familien in der Region begleiten. Petra Ilona Zschiedrich und Heidrun Kunisch sind beide schon viele Jahre ehrenamtlich als Familienpatinnen im Netzwerk Gesunde Kinder aktiv und haben in den letzten Jahren insgesamt rund 25 junge Familien begleitet.

Auch in der aktuellen Situation mit der Corona-Pandemie bleiben die Familienpaten mit den Eltern in Kontakt, vornehmlich per Telefon, und stehen ihnen als Ansprechpartner zur Seite. Familien können sich auch weiterhin für die Teilnahme am Netzwerk Gesunde Kinder entscheiden. Die Mitarbeiterinnen des Netzwerks sind nach wie vor aktiv und für die Eltern mit ihren Fragen da. Aktuelle Informationen mit Hinweisen und Tipps rund um Covid-19 für Eltern und Kinder finden Familien auch auf der Internetseite des Netzwerks Gesunde Kinder www.ekib.info.

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Im Jahr 2006 wurde das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder vom Klinikum Niederlausitz unter Mitwirkung vieler regionaler Akteure als erstes Netzwerk in Brandenburg initiiert. Mittlerweile gibt es in allen Landkreisen ein regionales Netzwerk, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Weitere Informationen unter www.netzwerk-gesunde-kinder.de

Kindergesundheit durch Familienpaten fördern

Das Netzwerk Gesunde Kinder unterstützt Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des jüngsten Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Es vermittelt ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon (03573) 75-1037 oder im Internet auf www.ekib.info.

Weiterlesen →

Aktuelle Informationen des Netzwerks Gesunde Kinder zur Corona-Pandemie
News vom 25. März 2020

Liebe Familien und Familienpat*innen,

die Corona-Pandemie macht es leider erforderlich, dass viele Angebote nicht mehr so zur Verfügung stehen, wie wir es gewohnt sind. Dies gilt auch für unser Netzwerk Gesunde Kinder mit den regelmäßigen, persönlichen Besuchen der ehrenamtlichen Familienpat*innen bei Ihnen zu Hause und den Kursen der Elternakademie sowie allgemeinen Angeboten, z.B. Krabbelgruppen, die Kreißsaalinformationsabende der Geburtsklinik, Geburtsvorbereitungskurse, das Babyschwimmen oder einfach nur das gemeinsame Treffen mit anderen Eltern auf dem Spielplatz.

Viele Beratungs- und Anlaufstellen für Eltern und Schwangere vor Ort sind, um eine Ansteckung zu vermeiden, für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen.

An wen können sich Schwangere und Eltern mit Kindern bis 3 Jahre jetzt wenden, wenn sie Fragen und Sorgen rund um die Familie haben? Wer hört ihnen zu oder berät sie, wenn sie in Not oder in einer Konfliktsituation sind?

Gern sind wir, die Mitarbeiterinnen des Netzwerks, und auch die ehrenamtlichen Familienpat*innen, so gut es geht, weiterhin für Sie da. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gern anrufen oder eine E-Mail schreiben. Wir sind auf diesem Weg weiterhin für Sie da. Unsere Sprechzeiten finden aktuell nicht statt. Wir nehmen dann gern Kontakt zu Ihnen auf und versuchen, Ihr Anliegen zu klären.

Telefon 03573 75-1037 /-1036, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de

Auf unserer Internetseite haben wir einen Bereich mit wichtigen und umfassenden offiziellen Informationen über die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt. Hier finden Sie auch ein Video der Stadt Wien, das den Corona-Virus kindgerecht erklärt.

https://www.ekib.info/de/fuer-familien/informationen-links/informationen-zum-coronavirus.html 

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht. Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern. Die Informationen auf der Seite werden regelmäßig aktualisiert.

https://www.elternsein.info/beratung-anonym/anonym-kostenlos/corona-zeiten-beratung-jetzt-fuer-eltern/

Wir wünschen Ihnen allen und Ihren Familien, dass Sie gesund bleiben und gut durch diese Zeit kommen.

Herzliche Grüße

Ihr Netzwerk-Team
Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Weiterlesen →

Der 29. Februar – ein besonderer Geburtstag
News vom 26. Februar 2020

Nur alle vier Jahre können Kinder, die am 29. Februar geboren wurden, an ihrem tatsächlichen Geburtstag feiern. In den drei Jahren dazwischen müssen die Eltern sich entscheiden, ob sie ihrem Nachwuchs bereits einen Tag zuvor am 28. Februar gratulieren oder den 1. März als Termin für die Geburtstagsfeier wählen.

Es gibt Schalttagkinder, die tatsächlich nur Geburtstag feiern, wenn der 29. Februar im Kalender steht. So finden sich auf der Geburtstagstorte mancher Achtjähriger nur zwei Kerzen und Senioren freuen sich 72 Jahre nach ihrer Geburt über ihrem 18. Geburtstag. An welchem Tag man zur Feier lädt oder wie viele Kerzen auf dem Geburtstagskuchen stehen, ist reine Geschmackssache. Dennoch bleibt dieses Datum etwas Besonderes, weil es nur alle vier Jahre im Kalender steht. Nach den gesetzlichen Bestimmungen gilt in Deutschland ein Lebensjahr nach Ablauf des Tages vor dem Jahrestag vollendet. Für Schalttagkinder bedeutet dies, dass der offizielle Geburtstag in den anderen Jahren auf den 1. März fällt, also nach Ablauf des 28. Februar, dem Tag vor dem Geburtstermin.

In der Geburtsklinik im Klinikum Niederlausitz in Lauchhammer sind in den letzten drei Schaltjahren (2008, 2012, 2016) insgesamt fünf Kinder am 29. Februar geboren, drei Jungen und zwei Mädchen. Davon war bisher eine Familie mit ihrem kleinen Mädchen auch Teilnehmer im Netzwerk Gesunde Kinder. „Bisher ist für den 29. Februar noch keine Entbindung in unserem Kreißsaal geplant. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden,“ sagt Kathleen Müller, leitende Hebamme der Geburtsklinik in Lauchhammer. Wenn es vielleicht doch noch die eine oder andere Familien gibt, die am 29. Februar in Lauchhammer ihr Kind entbindet, wollen die Klinik und das Netzwerk Gesunde Kinder dem „Glückskind“ die Windeln für den ersten Monat als Willkommensgeschenk sponsern. „Wir sind gespannt und lassen uns überraschen, ob am 29. Februar hier in Lauchhammer ein Schaltjahrbaby das Licht der Welt erblickt“, so Daniela Graß, Koordinatorin des Netzwerks Gesunde Kinder.

Warum gibt es eigentlich ein Schaltjahr?
Normalerweise hat das Jahr 365 Tage. Doch alle vier Jahre gibt es einen Tag mehr im Kalender und somit 366 Tage. Dieser Tag ist der 29. Februar. Der zusätzliche Tag wurde dazu geschaltet, darum nennt man das Jahr auch Schaltjahr und den Tag Schalttag. Unser gregorianischer Kalender richtet sich nach der Sonne. Um die Sonne einmal zu umrunden, braucht die Erde 365,256 Tage. Das heißt, jedes Jahr kommen ein paar Stunden dazu. Weil unser gregorianischer Kalender jedoch auf glatte 365 Tage ausgerichtet ist, wird alle vier Jahre ein zusätzlicher Tag eingeführt. Mithilfe dieses Tages, dem 29. Februar, wird diese zusätzliche Zeit wieder ausgeglichen.

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
Herzstück des Netzwerks Gesunde Kinder ist die Begleitung von Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes durch geschulte, ehrenamtliche Familienpaten. Dabei richtet sich das Netzwerk an alle Familien, die diese Angebote gern in Anspruch nehmen möchten und vermittelt Informationen zu gesundheitlichen Themen sowie Beratungs- und Familienbildungsangeboten aus der Region. Im Jahr 2006 wurde das Nieder-lausitzer Netzwerk Gesunde Kinder vom Klinikum Niederlausitz unter Mitwir-kung vieler regionaler Akteure als erstes Netzwerk in Brandenburg initiiert. Mittlerweile gibt es in allen Landkreisen ein regionales Netzwerk, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Weitere Informationen unter www.ekib.info

Per Klick in den Kreißsaal nach Lauchhammer
Mit einem Klick auf www.klinikum-niederlausitz.de/rundgang können sich Besucher bei einem 360°-Rundgang völlig frei auf der Geburtenstation bewegen und erhalten viele Zusatzinformationen rund um die Entbindung. Pro Jahr kommen rund 600 Kinder in Lauchhammer auf die Welt. Die Klinik bietet eine familienorientierte und selbstbestimmte Geburtshilfe und fördert die Mutter-Kind-Bindung durch Körperkontakt direkt nach der Geburt, 24-Stunden-Rooming-In und Unterstützung für eine gesunde Stillbeziehung. Komfortable Ein- und Zwei-Bettzimmer und ein wohnliches Ambiente fördern einen entspannten Start ins neue Familienleben.

Weiterlesen →

Viele Menschen aus der Region unterstützen mit kreativen Ideen das Niederlausitzer Netzwerk
News vom 11. Dezember 2019

Senftenberg. Am Dienstag, den 10. Dezember 2019 fand die jährliche offizielle Spendenübergabe für das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder in der Sparkasse statt. Stellvertretend nahmen sieben Familien mit ihren Kindern, gemeinsam mit Daniela Graß, Koordinatorin des Netzwerks, die Spende über 6.000 Euro entgegen. Überreicht wurde diese von Lothar Piotrowski, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Niederlausitz und Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Gesunde Kinder.

Mit dabei war auch Simone Fischer. Sie ist Mitarbeiterin in der Physiotherapiepraxis Jana Debus-Kühn in Klettwitz. Das Team der Praxis stellt im Wartebereich den Patienten und Kunden Bücher zur Verfügung, die diese dann gegen eine freiwillige Spende mitnehmen können. „Das ist eine tolle Idee und so konnten einige Euros mehr als üblich in der Spendenbox vor Ort gesammelt werden“, freut sich Daniela Graß.

Ein weiterer kreativer Einfall kam vom Sakura Fitnessstudio in Senftenberg. Unter dem Motto „Jeder Meter zählt“ konnten Besucher der Lausitzmesse im November auf Fahrradergometern für jeden gefahrenen Kilometer Geld „erradeln“, so unter anderem auch für das Netzwerk Gesunde Kinder.

Die jährliche Ausschüttung der Spende wird erst durch das persönliche Engagement von Personen und Einrichtungen aus der Region möglich. „Wir danken allen, die mit ihrem Beitrag gern unsere Arbeit für die Familien im Landkreis unterstützen, ob in Centbeträgen in unseren Spendenboxen oder in Euro bei kreativen Aktionen, Jubiläen oder anderen Anlässen“, bedankt sich Koordinatorin Daniela Graß. „Wir wissen das zu schätzen und setzen die Mittel mit Freude für die Familien und Kinder ein, so zum Bespiel für Babyschlafsäcke, die Eltern nach der Geburt erhalten, um den gesunden Schlaf ihres Kindes zu fördern“.

In der Woche vor Weihnachten findet am 19.12.2019 von 15 bis 18 Uhr auf Initiative der Haarpflege & Kosmetik GmbH in Lauchhammer-Ost noch ein kleiner Weihnachtsmarkt mit Aktionen für Groß und Klein statt. Der Erlös kommt dann ebenfalls dem Netzwerk zugute. „Wir freuen uns auch über diese schöne Idee und hoffen auf viele Besucher“, sagt Daniela Graß. Alle sind herzlich dazu eingeladen.

Stiftung Gesunde Kinder
2010 gründeten die Klinikum Niederlausitz GmbH und die Sparkasse Niederlausitz gemeinsam die Stiftung Gesunde Kinder. Im Mittelpunkt steht dabei in erster Linie die Unterstützung des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder mittels Spenden. Im nächsten Jahr feiert die Stiftung ihr 10jähriges Jubiläum und plant eine Spendenaktion, um das Thema Unfallprävention und Erste Hilfe in den Fokus zu rücken und gezielt Maßnahmen für Familien umsetzen zu können.

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
Im Jahr 2006 wurde das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder vom Klinikum Niederlausitz unter Mitwirkung vieler regionaler Akteure als erstes Netzwerk in Brandenburg initiiert. Mittlerweile gibt es in allen Landkreisen ein regionales Netzwerk. Das Land Brandenburg unterstützt das Netzwerk Gesunde Kinder finanziell.

Zentrales Element ist die Begleitung von Familien ab der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes durch qualifizierte ehrenamtliche Familienpaten. Dabei richtet sich das Netzwerk an alle Familien, die diese Angebote gern in Anspruch nehmen möchten. Die andere wichtige Säule ist die Zusammenarbeit und Kooperation mit regionalen Einrichtungen im Bereich Gesundheit, Familie, Soziales und auch darüber hinaus, um so zum Beispiel Informationen zu gesundheitlichen Themen sowie Beratungs- und Familienbildungs-angebote an die Familien zu vermitteln.

Weitere Informationen unter www.ekib.info

Weiterlesen →

Weihnachtszeit ist Familienzeit
News vom 17. Dezember 2018

Wir wünschen allen Familien, ehrenamtlichen Familienpatinnen und -paten sowie Netzwerkpartnerinnen und -partnern schöne Weihnachtsfeiertage und eine guten Rutsch ins neue Jahr.

das Team des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kinder

Weiterlesen →

Sommerpause
News vom 31. Juli 2018

Vom 30. Juli bis 10. August haben wir Sommerpause (keine Sprechzeiten).
In dringenden Fällen erreichen Sie uns per E-Mail an
ekib@klinikum-niederlausitz.de

Wir wünschen allen eine schönen Sommer.

Weiterlesen →

Netzwerk Gesunde Kinder begrüßt Ministerin Britta Ernst als neue Schirmherrin
News vom 12. April 2018

v.l.n.r. Pfarrerin Christiane Schulz, Sprecherin Arbeitskreis Netzwerk Gesunde Kinder und Projektleiterin Regionalnetzwerk Ostprignitz-Ruppin; Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und Schirmherrin des Netzwerkes Gesunde Kinder; Andrea Thiele, Koordinatorin Regionalnetzwerk Havelland; Simone Weber-Karpinski, Projektleiterin Regionalnetzwerk Oberspreewald-Lausitz Süd zum Netzwerktreffen am 11.04.2018

Vertreterinnen und Vertreter aller 20 Regionalnetzwerke des Netzwerkes Gesunde Kinder in Brandenburg begrüßten am 11.04.2018 Ministerin Britta Ernst im Rahmen ihres jährlichen Netzwerktreffens in Potsdam herzlich als neue Schirmherrin.

Für die rund 50 Projektleitungen und Mitarbeitenden war die Anwesenheit der Ministerin und das gemeinsame Gespräch mit ihr im Rahmen des Netzwerktreffens – dem jährlich wichtigsten Plenum des Netzwerkes – der Auftakt einer engen Zusammenarbeit. Ernst hat in ihrer Funktion als Jugendministerin die Schirmherrschaft für das Netzwerk Gesunde Kinder übernommen. Das Netzwerk knüpft daran besondere Erwartungen.

Das Netzwerk Gesunde Kinder leistet seit nunmehr 10 Jahren einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Aufwachsen von Kindern und mehr Familienfreundlichkeit im Land Brandenburg. Hierfür braucht es starke Unterstützer in allen Bereichen, die sich für das Netzwerk einsetzen – so auch auf der politischen Ebene. Das Netzwerk Gesunde Kinder ist daher umso erfreuter, mit Britta Ernst eine Befürworterin gewonnen zu haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und Schirmherrin des Netzwerkes Gesunde Kinder

Weiterlesen →

FamilienSommerFest in Klettwitz
News vom 29. Juni 2017

FamilienSommerFest in Klettwitz am 3. Juli 2017 von 14 – 18 Uhr am FamilienCampus 1, 01998 Schipkau OT Klettwitz

Information und Beratung für Eltern, Schüler*innen und Interessierte

Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit der Wunschrakete, Berufsberatung für jedes Alter, Familienpass Brandenburg – Touristische Angebote, Kindergeld und Kindergeldzuschlag, ALFA-Mobil, Infos für Alleinerziehende Väter und Mütter, Projekt Perspektive Wiedereinstieg „FRAU schafft das!“

Kreative Mitmachangebote für die ganze Familie

Harlekids e.V. – Zirkuspädagogik, Klettern, Besuch auf dem PferdeGut, Gratis-Bücher LESESTART, Jede Menge Spiele und Rätsel, weitere Überraschungen zum Spaßhaben und spielerischen Lernen, CampusKino, Kinderschminken und Librileo – Vorlesebus, Bobby-Car-Bahn

und viele Leckereien wie Waffeln, Limo, Bratwurst….

Hier finden Sie das Plakat zum FamilienSommerfest

Vielen Dank im Voraus: Harlekids e.V. – SHIA e.V. – Jugendberufsagentur – Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (SGB II) – Familienkasse – ALFA-Mobil – Regionales Grundbildungszentrum Elbe-Elster und Cottbus/Spree-Neiße – TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH – Lesestart – Wequa GmbH – Getränke Schenker Fachgroßhandelsgesellschaft mbH – Librileo – Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Weiterlesen →

Neuer Patenkurs im Netzwerk Gesunde Kinder startet wieder
News vom 20. Januar 2017

Kennenlernen beim Frühstückstreffen – Beginn der Ausbildung ab 15. Februar

Lauchhammer. Eltern müssen nicht alles wissen, sie können einfach ihre ehrenamtlichen Paten fragen. Diese sind geschult und stehen Familien mit Kindern von der Geburt an bis zum dritten Lebensjahr als Gesprächspartner und Zuhörer zur Seite. Sie können Tipps geben und Empfehlungen aussprechen sowie bei Bedarf Kontakte zu Ärzten, Hebammen oder Behörden vermitteln. Das schönste für Familienpaten ist wohl, die Kinder aufwachsen zu sehen, ihre Entwicklung zu verfolgen und sich mit den Eltern gemeinsam über wichtige Meilensteine, wie den ersten Zahn oder das erste Wort, zu freuen. Wer das auch möchte, ist herzlich zur kostenfreien Patenausbildung eingeladen, um sich auf diese Tätigkeit vorzubereiten. Der Auftakt ist am Mittwoch, 15. Februar 2017, um 17 Uhr im KesselKino des FamilienCampus LAUSITZ in Klettwitz. Insgesamt sind es 14 Kurse zu vielen interessanten Themen, wie zum Beispiel Eltern-Kind-Bindung, Anträge und Fördermöglichkeiten, Kinderkrankheiten, gesunde Ernährung des Kindes und Sprachentwicklung. Die Veranstaltungen finden in den darauffolgenden acht Wochen sowie an zwei Terminen im Mai hauptsächlich montags und mittwochs in Lauchhammer, Senftenberg und Klettwitz statt. Zurzeit gibt es 130 aktive Familienpaten, die rund 450 Familien im südlichen OSL-Kreis begleiten. In den letzten zehn Jahren haben zirka 1.600 Familien mit ihren Kindern am Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder teilgenommen.

„Wir freuen uns auf Interessierte aus der gesamten Region, von Altdöbern über Großräschen bis Ortrand, für dieses schöne Ehrenamt“, sagt Daniela Graß, Koordinatorin des Netzwerks Gesunde Kinder. „Wer den Termin für den Ausbildungsstart nicht wahrnehmen kann, der kann jederzeit auch noch später in die laufende Ausbildung einsteigen“, ergänzt sie.

Anmeldungen für den 15. Februar und weitere Informationen unter Telefon (03573) 75-3471. Für Interessierte, die das Netzwerk Gesunde Kinder bereits im Vorfeld kennenlernen möchten, gibt es am Samstag, den 11. Februar von 9 bis 11 Uhr ein Frühstückstreffen mit dem Netzwerk-Team in einem Café. Hier können in einer lockeren, gemütlichen Atmosphäre, bei einer Tasse Kaffee oder Tee und mit frischen Brötchen, ganz unverbindlich erste Fragen zum Netzwerk und der ehrenamtlichen Tätigkeit gestellt werden. Anmeldungen hierfür ebenfalls unter angegebener Telefonnummer.

Die neuen Familienpatinnen des vergangenen Jahres wurden im Sommer 2016 zur Festveranstaltung des zehnjährigen Netzwerk-Jubiläums von Thomas Kralinski, damals Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, heute Chef der Staatskanzlei Brandenburg, beglückwünscht. (Foto: Steffen Rasche)

Die neuen Familienpatinnen des vergangenen Jahres wurden im Sommer 2016 zur Festveranstaltung des zehnjährigen Netzwerk-Jubiläums von Thomas Kralinski, damals Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, heute Chef der Staatskanzlei Brandenburg, beglückwünscht. (Foto: Steffen Rasche)

Das Ehrenamt im Netzwerk Gesunde Kinder ist für alle ab 18 Jahren geeignet, die sich gern für Familien engagieren möchten. Besondere Voraussetzungen sind nicht notwendig, lediglich die Zeit für die Ausbildung sollte man miteinplanen. Freiwilliges Engagement ist nicht nur Unterstützung für andere, sondern bedeutet auch persönliche Weiterentwicklung. Regelmäßige Stammtische unter Anleitung dienen dazu, neueste Informationen zu bekommen, Kontakte zu anderen Paten zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen. Um sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement zu bedanken, organisiert das Netzwerk zudem jährlich einen Neujahrsempfang und ein Sommerfest. Dieses Jahr findet der Neujahrsempfang zum ersten Mal im Theater neue Bühne in Senftenberg gemeinsam mit den ehrenamtlichen „Grünen Damen“ des Klinikums Niederlausitz statt. „Grüne Damen und Herren“ sind Laien, die ehrenamtlich, unabhängig und in eigener Verantwortung persönliche Wünsche von Patienten erfüllen. Sie nehmen sich Zeit für Gespräche, zum Zuhören und zur Erledigung kleiner Besorgungen und Hilfeleistungen in Abstimmung mit dem Pflegepersonal.

Weitere Informationen – Familienpatin / Familienpate werden

 

Weiterlesen →

Neuer Papa-Kurs
News vom 10. Oktober 2016

Alle werdenden Männer aufgepasst! In unserem Kurs „Papa.Ante.Partus“ am 15. Oktober 2016 erfahren Sie alles Organisatorische vor der Geburt und bekommen praktische Tipps:

  • die „Kliniktasche für den Papa“ – die Geburt: Wo ist eigentlich Papas „Platz“
  • das Baby halten, wickeln, tragen: „Kann da was kaputtgehen“
  • das Wochenbett: Was ist wichtig zu beachten? Wie lange dauert so ein Wochenbett eigentlich?
  • Besuche und Umgang mit „den lieben Verwandten“
  • Eltern werden, Pa(a)rtner bleiben: eine gute ElternPAARzeit©
  • „Hardware für Papas: Tuning für Kinderwagen, welches Babyfon funkt am besten und wie viel Spielzeug braucht das Baby?“
  • Geburten in Patchworkfamilien: es wird bunt
  • Erste-Hilfe-Crash-Kurs

Weitere Informationen

Weiterlesen →

Stöbern und Staunen – Herbstflohmarkt für Baby- und Kindersachen in Lauchhammer
News vom 20. September 2016
Flohmarkt

Babyflohmarkt im Frühling 2016 , Quelle: NGK OSL Süd

Die Hebammenpraxis Liane Kuropka und das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder laden am Samstag, den 17. September von 9 bis 12 Uhr, wieder zum Flohmarkt für Baby- und Kleinkindsachen ins Klinikum Niederlausitz nach Lauchhammer ein. Gut erhaltene, gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Kinderbücher, Baby-Ausstattung, Kinderwagen und vieles mehr können gekauft oder getauscht werden. Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Verwandte, Bekannte, Schwangere, werdende Eltern und Interessierte sind herzlich eingeladen auf dem Flohmarkt zu stöbern und über tolle Angebote zu staunen. Treffpunkt für den Flohmarktbummel ist die ehemalige Cafeteria des Klinikums Niederlausitz in Lauchhammer-Ost, Friedensstraße 18, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr.
„Der Flohmarkt für Baby- und Kleinkindsachen ist heißbegehrt, da man hier sehr gut erhaltene Kinderkleidung oder Spielzeug zum kleinen Preis bekommt und auch noch in netten Gesprächen Erfahrungen austauschen kann“, so Christine Thomschke, Mitarbeiterin im Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder und Mitorganisatorin der Veranstaltung. Weitere Informationen unter TeleStöbern und Staunen – Herbstflohmarkt für Baby- und Kindersachen in Lauchhammer 0 35 73 / 75 34 72.

Weiterlesen →

„Danke“ – 10 Jahre Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
News vom 22. Juli 2016

Wir möchten uns recht herzlich für die Glückwünsche und die Präsente bedanken.

Basteln

Quelle: Klinikum Campus GmbH

Unsere Veranstaltungen – von der Pressekonferenz über die Festveranstaltung und den Familiennachmittag bis hin zum GalaAbend – waren ein voller Erfolg und nach den zehn Jahren ein wunderschönes Erlebnis. Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, an dem Tag und in all den Jahren zuvor, viele Menschen zu begeistern und ihnen Freude zu machen.

Die Netzwerke Gesunde Kinder, so auch Sie und alle Netzwerk-Partner und Paten, die daran mitwirken, sind Teil dieser Geschichte und „haben ein Mosaiksteinchen Anteil dran“ wie es auch Matthias Platzeck gesagt hat. „Und was gibt es Schöneres …“

Wer sich gern noch einmal unseren Jubiläumsfilm ansehen möchte, findet ihn auf der Startseite unserer Internetseite www.ekib.info.

Und hier noch ein paar Impressionen vom Familiennachmittag http://ekib.info/de/aktuelles/bildergalerie.html

Weiter zu unseren Pressemitteilungen: Pressemitteilung 1, Pressemitteilung 2

Weiterlesen →

Familienpatinnen und -paten gesucht
News vom 27. April 2016

Die Familienpat(inn)enausbildung bieten wir das ganze Jahr an. Ein Einstieg in die laufenden Schulungen ist jederzeit möglich. Rufen Sie uns gerne an.

Weiterlesen →

CottbusSpree-NeisseOberspreewald-LausitzDahme-SpreewaldElbe-ElsterTeltow-FlämingPotsdam-MittelmarkBrandenburgPotsdamHavellandFrankfurt (Oder)Oder-SpreeMärkisch-OderlandBarnimUckermarkOberhavelOstprignitz-RuppinPrignitz