1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Landeskoordinierungsstelle

Das Netzwerk Gesunde Kinder rückt die Unterstützung für Stillende in den Fokus (Stillen. Unser gemeinsamer Weg. – Weltstillwoche 2021)

Stillen ist die natürliche Ernährung von Säuglingen. In einem stillfreundlichen Umfeld fällt Mutter und Kind das Stillen leichter. Deswegen unterstreicht die diesjährige Weltstillwoche (04. bis 10. Oktober 2021) mit dem Motto „Stillen. Unser gemeinsamer Weg.“ das Miteinander beim Stillen.

„Ganz verschiedene Menschen können Mutter und Kind in der Stillzeit zur Seite stehen. Neben Fachpersonal wie Hebammen, Pflegekräfte, Stillberaterinnen sowie Ärztinnen und Ärzten tragen auch Familie und Freunde maßgeblich zu einer angenehmen Stillzeit bei. Deswegen stehen unsere regelmäßig stattfindenden Stillvorbereitungskurse im Netzwerk Gesunde Kinder nicht nur den werdenden Müttern offen. Wir freuen uns, wenn Partner, Großeltern und andere Bezugspersonen die werdenden Mütter begleiten. Sie erfahren somit mehr über diese besondere Zeit und auch darüber, wie sie die stillende Mutter unterstützen können.“
Nadine Gers, Koordinatorin des Regionalnetzwerkes Gesunde Kinder Ostprignitz-Ruppin und Stillberaterin EISL

„Insbesondere der Stillbeginn ist eine sensible Phase. Den Start können neben einem stillfreundlichen Umfeld gute Informationen und eine fachliche Begleitung erleichtern. Vor diesem Hintergrund bieten wir in Potsdam für unsere Netzwerkfamilien vor der Geburt eine Stillvorbereitung an. Nach der Geburt begleiten wir die Familien mit ihren Fragen rund um das Stillen und arbeiten hierbei eng mit den Stillberaterinnen des Netzwerkes ‚Stillen in Potsdam‘ zusammen. Zudem erhalten unsere ehrenamtlichen Familienpatinnen und -paten eine Weiterbildung zum Thema Stillen. Es ist wichtig, dass hier alle an einem Strang ziehen und der stillenden Mutter ein gutes Gefühl geben.“
Eva Vogel, Koordinatorin im Regionalnetzwerk Gesunde Kinder Potsdam und Stillspezialistin des Ausbildungszentrums Laktation und Stillen

Stillen fördert die Gesundheit von Mutter und Kind. Das ist wissenschaftlich belegt. Muttermilch stärkt die Abwehrkräfte, gestillte Kinder haben eine geringere Wahrscheinlichkeit für Übergewicht oder den plötzlichen Kindstod und erkranken seltener an Mittelohrentzündungen, Magen-Darm- und Atemwegsinfekten. Frauen, die gestillt haben, haben ein geringeres Risiko für Brustkrebs, Eierstockkrebs, Diabetes Typ 2 sowie Herz-Kreislauf-Krankheiten. Das Stillen stärkt neben der Gesundheit auch die emotionale Bindung von Mutter und Kind.

Dies sind viele überzeugende Gründe, Stillen zu fördern. So macht sich im Land Brandenburg auch das Netzwerk Gesunde Kinder für das Stillen stark und setzt sich im Rahmen der Weltstillwoche 2021 gemeinsam mit vielen weiteren Akteurinnen und Akteuren für stillfreundliche Strukturen ein.

Weitere Informationen zur Weltstillwoche