1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Gemeinsam stark – mit Abstand (Sars-CoV-2)

Liebe Familien, liebe Familienpat*innen,

das Ehrenamt ist der Grundstock einer solidarischen Gesellschaft. Unsere über 1.000 Familienpat*innen machen es seit mehr als 12 Jahren vor. Die aktuelle Lage fordert nun alle, sich solidarisch zu verhalten. Was kann jeder Einzelne tun, um die Ausbreitung des Sars-CoV-2 (Coronavirus) zu verlangsamen, unser Gesundheitssystem zu entlasten und damit speziell die älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen? Wie gehen wir als Eltern mit dieser herausfordernden Situation um?

Corona – Allgemeine Infos
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert in kompakter Form über die aktuellen Verhaltensregeln. Bitte informieren Sie sich nur auf den Internetseiten öffentlicher Stellen. Dort finden Sie gesicherte Nachrichten zum Coronavirus. Dies sind beispielsweise die Seiten des Bundesgesundheitsministeriums und der Landesgesundheitsministerien, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie des Robert Koch-Instituts.
Weitere tagesaktuelle Informationen und Empfehlungen im Land Brandenburg finden Sie bei der Landesregierung Brandenburg und den Gesundheitsämtern in den kreisfreien Städten und Landkreisen des Landes.

Tipps für Eltern
Als Familie mit Kindern, Kleinkindern und Babys befinden Sie sich in einer besonderen Situation. Der Spagat zwischen Arbeit und Kinderbetreuung ist nicht leicht zu bewältigen. Auch kann die Beschäftigung eines Kindes rund um die Uhr herausfordernd sein. Zudem begleiten Sorgen den Alltag, der keiner mehr ist. Allgemeine Tipps sind nur ein erster Wegweiser. Jede Familie kann ihren eigenen Weg finden, eine individuelle Struktur erarbeiten und gemeinsam gut durch diese besondere Zeit kommen. Reden Sie nicht erst mit Gleichgesinnten, wenn Sie an Ihre Grenzen kommen. Welche Ideen haben andere Familien, wie gehen sie mit der aktuellen Situation um?
Sprechen Sie weiterhin mit Ihrer Familienpatin / mit Ihrem Familienpaten, wenn es um das gesunde Aufwachsen Ihres Kindes geht.

Die BZgA hat wichtige Informationen speziell für Eltern zusammengetragen: www.kindergesundheit-info.de
Hier finden Sie auch Antworten zu Fragen wie „Stillen bei einer Virusinfektion“ oder „U-Untersuchungen während der Coronaepedemie“

Hände waschen – auch die Kleinsten
Erklären Sie Ihrem Kind, warum Hygiene derzeit besonders wichtig ist. Zeigen Sie ihm, wie man richtig Hände wäscht. Größere Kinder können bis 30 zählen oder einmal Happy Birthday singen – je nachdem, was dem Kind mehr Freude macht. Kleinere Kinder brauchen noch Hilfe. Auch Ihrem Baby – besonders wenn es schon mobil ist – sollten Sie die Hände waschen. Tipps zum richtigen Händewaschen finden Sie hier.

Sozialkontakte auf das Nötigste beschränken – Was ist mit Oma und Opa?
Mit steigendem Alter erhöht sich deutlich das Risiko, dass die Krankheit einen schweren Verlauf nimmt. Somit gilt es, insbesondere ältere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen.
Aufgrund der Schließung der Schulen und Kindergärten stehen Sie vor der großen Herausforderung, die Betreuung Ihres Kindes zu organisieren. Dennoch sollten Sie Ihr Kind nicht von Oma und Opa betreuen lassen. Dies ist wichtig, um die Großeltern zu schützen.

Wohin können Sie sich jetzt wenden, wenn es brennt?
Das Netzwerk Gesunde Kinder ist selbstverständlich weiterhin für seine Netzwerkfamilien und allgemeine Anfragen erreichbar. Die Regionalnetzwerke haben alternative Wege erarbeitet, um Familien weiterhin zu begleiten und für Sie da zu sein. Informieren Sie sich bei Ihrem Regionalnetzwerk vor Ort über die Möglichkeiten.
Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für (werdende) Eltern veröffentlicht (www.elternsein.info). Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern. Die Informationen auf der Seite werden regelmäßig aktualisiert.

Kreative Beschäftigungsideen
Sie finden derzeit überall im Netz tolle Ideen, um die (oft durch Homeoffice und Schularbeiten auch wenige) Zeit mit den Kindern zu nutzen. Wir möchten Ihnen hier einige ausgewählte Ideen vorstellen:

Kindern die Situation erklären
Das Regionalnetzwerk Barnim Süd hat ein Elternseminar von Birger Holz online zur Verfügung gestellt: News Netzwerk Gesunde Kinder Barnim Süd

Hier finden Sie ein Erklärvideo der Stadt Wien, das sich speziell an Kinder richtet. Es wird verständlich erklärt, was das Coronavirus überhaupt ist, was es tut und wie man sich vor ihm schützen kann. Das Video eignet sich für Kindergartenkinder und Schulkinder. Wenn Sie kleinere Kinder haben, schauen Sie sich das Video ebenfalls gerne an. Es hilft Ihnen dabei die richtigen Worte zu finden.

Wir wünschen allen Familien, deren Angehörigen und den vielen ehrenamtlich Engagierten im Land Brandenburg Kraft, Zusammenhalt und Gesundheit.

Ihr Netzwerk Gesunde Kinder

 

Wo kann ich anrufen?

Corona-Verdacht 116 117 oder Hausarzt/Gesundheitsamt

Elterntelefon 0800 111 0550

„Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche 116 111

Hilfetelefon „Schwangere in Not“ 0800 404 0020

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ 08000 116 016