1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Gesichter des Netzwerks


Claudia, Barnim Süd

Familienpatin

Das gemeinsame Beschnuppern bereitet immer ein Kribbeln und das Schöne dabei ist, dass ich bewusst auch in der Erinnerung bei meinem Kind bleibe. Ach, wie war das damals bei uns?

Mein Weg zur Familienpatin im Netzwerk Gesunde Kinder: Als ich mich damals für das Netzwerk interessierte, führte mich der Weg über die Elternseminar-Angebote als Mutter zum Netzwerk. Ich fand die Inhalte spannend. Ich war interessiert, wie das wohl vermittelt wird und was ich für mich mitnehmen konnte. Ich bin selbst Mama und habe mit der Geburt nun mal keine „Gebrauchsanleitung“ fürs Muttersein mitgeliefert bekommen. Ich wünschte mir Input und auch den Austausch. Das fand ich dann im Netzwerk.

Tja, und schwupp sprach mich die Regionalkoordinatorin Nicole an und ich entschied mich nun nicht mehr nur als Familie von Netzwerk zu profitieren, sondern selbst eine Familie zu begleiten. Von nun an beschritt ich die spannenden und inhaltlichen sehr gut aufbereiteten Netzwerkschulungen, um eine WAHRE Familienpatin zu werden.

Ich war freudig aufgeregt vor dem ersten Kennlerngespräch mit meiner ersten Familie, die ich begleiten durfte. Das ist nun schon über 2 Jahre her. Ich hatte ja bereits eigene positive Erfahrungen mit meiner Familienpatin gemacht. Kann ich da mithalten? Kann ich es gut machen?

Ich kann alle beruhigen – es wird gut. Wir freuen uns immer, uns zu sehen und ich bin jedes Mal gespannt, wie die Entwicklung vorangeschritten ist. Was alles jetzt schon neu hinzugekommen ist an Bewegungen, Worten und Gesten.

Nun freue ich mich auf eine neue Familie und bin auch wieder ziemlich aufgeregt auf das erste Kennenlernen. Ich weiß, dass es gut wird.

Auf meiner Erfahrungsliste fehlt jetzt nur noch, dass eine Familie mit mir zusammen ein Netzwerk Event gemeinsam verlebt. Hoffen wir auf den Sommer!

Jetzt auch Familienpatin – oder pate werden!


Sarah Kobauer, Havelland

Schwangerenberaterin

Ich habe eine Hebamme, die kommt -aber irgendwann kommt die nicht mehr. Dann hab ich auch einen Kinderarzt… Ja, aber was ist denn dazwischen? Da ist der Wunsch von wirklich vielen Familien sich zu vernetzen: Raum für Gespräche, für Empfindungen und das gemischt mit einem netten, kompetenten, nicht bevormundenden Auftreten.

Jetzt Mitmachen und Netzwerkfamilie werden.


Christin, Teltow-Fläming

Mutter von zwei Kindern

Es gibt keine dummen Fragen. Mit meiner Familienpatin kann ich über alles sprechen, und sie hat auch noch tolle Hinweise und Anregungen für mich. Man hat jemand Außenstehenden, dem man alles anvertrauen kann und von dem man einen alternativen Rat kriegt.

> Jetzt Netzwerkfamilie werden und hier anmelden