1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Oberspreewald Lausitz Süd

15 Jahre Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Eine Initiative aus Lauchhammer, die für ganz Brandenburg zum Modell wurde. 2.500 Kinder mit ihren Familien wurden bisher in OSL begleitet. Dank gilt den ehrenamtlichen Familienpaten, den Netzwerk-Partner, Unterstützern und Förderern.

15 Jahre Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

 

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder wurde offiziell am 1. Juni 2006 als eine Initiative des Klinikums Niederlausitz gegründet. Im diesem Jahr wird das 15jährige

Jubiläum gefeiert. Entstanden ist die Idee zum Netzwerk Gesunde Kinder im Jahr 2005 aus den Erfahrungen, die Ärzte, Kinderkrankenschwestern, Hebammen sowie Therapeuten der Kinderklinik und Geburtsklinik im Klinikum Niederlausitz Anfang der 2000er Jahre gemacht haben. Es gab vielfältige Situationen, in denen sich die Klinikmitarbeiter gewünscht hätten, dass sie schon eher Kontakt zu den Familien gehabt und damit den Eltern und Kindern frühzeitig Informationen und Hilfestellung geben konnten.

„Das war damals Pionierarbeit, weil es landes- und bundweseit noch keine fachübergreifenden Strukturen für die frühe Unterstützung von Familien gab“, erinnert sich Hendrik Karpinski an die Anfangszeit. Der Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendmedizin in Lauchhammer ist Leiter des Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder und gemeinsam mit seiner Frau Simone Weber-Karpinksi Erfinder dieser Netzwerkidee. „Wir waren sehr froh, dass wir zum damaligen Zeitpunkt auch in der Landespolitik Akteure gefunden haben, die bereit waren, diese Initiative zu unterstützen und zu fördern.“

Link → Zum Interview mit Hendrik Karpinski

Das Niederlausitzer Netzwerk war damals das erste derartige Projekt in Brandenburg und damit Ideengeber und Modell für andere. Mittlerweile gibt es 21 Regionalnetzwerke im ganzen Bundesland. Die Netzwerke Gesunde Kinder werden vom Land Brandenburg strukturell unterstützt und finanziell gefördert.

Im Netzwerk Gesunde Kinder werden Familien von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags von ehrenamtlichen Paten begleitet. Zudem werden Elternkurse zu vielen interessanten Themen und Treffen für Eltern angeboten. Das Netzwerk richtet sich an alle Familien, die gern dabei sein wollen. Ziel ist es, Eltern zu stärken und Kinder in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern. Seit 2006 wurden rund 2.500 Kinder mit ihren Müttern und Vätern durch Familienpaten begleitet und haben ungefähr 300 Elternkurse stattgefunden.

Bild 1: Zum offiziellen Start am 1. Juni 2006 überreichte Dagmar Ziegler, damalige Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie, den ersten Paten Sonnenblumen. (Foto: NGK / Daniela Graß)

Die Patenidee hat sich bewährt

Anfangs gab es viele Fragen und  Zweifel, insbesondere was die Idee der ehrenamtlichen Familienpaten betraf. „Ihr findet niemals so viele Paten, die dann zu den Familien gehen sagten damals die Skeptiker“, erzählt Hendrik Karpinski. Doch gerade dieses Modell hat sich bewährt. Im Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder wurden in den 15 Jahren insgesamt 230 ehrenamtliche Familienpatinnen und –paten qualifiziert. Aktuell leisten im südlichen Landkreis OSL 120 aktive Ehrenamtliche einen wichtigen Beitrag für das gesunde Aufwachsen von Kindern.

Das Netzwerk Gesunde Kinder hat nachgewiesene positive Effekte auf die Kindergesundheit: So nehmen Netzwerkkinder häufiger an den Vorsorgeuntersuchen teil, sind vollständiger geimpft und medizinisch indizierte Fördermaßnahmen wurden eher angenommen, als bei Kindern, die nicht am Netzwerk teilgenommen haben. Das belegen auch die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen und Befragungen der Familien.

Auch Landrat Siegurd Heinze freut sich über Erfolg des Projektes aus dem Oberspreewald-Lausitz Kreis: „15 Jahre Netzwerk Gesunde Kinder stehen für mich für 15 Jahre kompetent begleitete Eltern, glücklich und gesund aufwachsende Kinder und ein funktionierendes Ehrenamt im Landkreis OSL. Was 2005 als Idee im Klinikum Niederlausitz aus der Taufe gehoben und unter viel persönlichem Einsatz Einzelner entwickelt wurde, fand schnell landesweit Zuspruch und bildete den Grundstein für ein viel beachtetes Erfolgsprojekt“, würdigt Siegurd Heinze die Erfolgsidee. „Das Netzwerk Gesunde Kinder ist gewachsen, hat laufen gelernt und seitdem eine beachtliche Entwicklung genommen – genau wie die Jüngsten in unserer Gesellschaft, denen es sich widmet.  Wir können stolz sein auf das, was hier geleistet wurde und wird. Allen Beteiligten Kooperationspartnern und Netzwerkpaten, aber auch den Ideengebern der Ersten Stunde, gilt mein ausdrücklicher Dank“, sagt Landrat Heinze anerkennend.

„Das Netzwerk Gesunde Kinder ist mittlerweile zu Recht ein bundesweites Vorzeigeprojekt im Bereich der frühen Hilfen. Zum Jubiläum gilt meine größte Anerkennung allen, die sich als Teil dieser Erfolgsgeschichte hier für Familien stark machen, und ein besonders großes Dankeschön an unsere ehrenamtlichen Netzwerkpaten. Sie stehen mit ganz viel Engagement Familien als gut geschulteVertrauenspersonen zur Seite, gratuliert Dr. von Klitzing, Geschäftsfüherer des Klinikums Niederlausitz, dem Netzwerk zum Jubiläum.

Wertschätzung für Familien, die zum Mitmachen anregt

Im Mittelpunkt des Netzwerks stehen die Kindergesundheit und die Entwicklung der Kinder in den unterschiedlichsten Beziehungen, zu den Eltern, Geschwistern, Großeltern und anderen Bezugspersonen. „Das Netzwerk Gesunde Kinder ist ein Geschenk für Familien, die damit Wertschätzung erfahren, einzig und allein dadurch, dass sie Familie sind und die Paten sind der rote Faden durch das System“, beschreibt Simone Weber-Karpinski, Mitbegründerin des Netzwerks Gesunde Kinder, den Kern dieser Idee, der zu einer Erfolgsgeschichte geworden ist.

Zum Teil haben Paten in einigen Familien auch das zweite und dritte Kind und damit eine Familie bis zu zehn Jahren begleitet. Manchmal sind daraus sogar Freundschaften entstanden oder Mütter haben sich entschieden, ihre positiven Erfahrungen selbst als Familienpatin weiterzugeben. So war es auch bei Dörthe Nowakowski aus Kroppen, die seit vier Jahren ehrenamtlich im Netzwerk aktiv ist: „Bei uns hat damals die Chemie mit unserer Patin auf Anhieb gestimmt und wir haben auch heute noch Kontakt. Es war eine schöne Erfahrung, jemand einer seiner Seite zu wissen, den man bei Fragen ansprechen kann. Ich wollte das gern weitergeben und bin daher auch Patin geworden“, erinnert sie sich. Tochter Maike ist jetzt acht Jahre alt und geht in die 2. Klasse.

Bild 2: Viele Netzwerkpartner der ersten Stunde sind noch dabei – die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ist ein wichtiger Baustein der Netzwerkarbeit. (Foto: NGK / Daniela Graß)

„Das Netzwerk Gesunde Kinder funktioniert vor allem mit und durch die Paten und die vielen Partner, die das Netzwerk unterstützen“, sagt Daniela Graß, die schon am 1. Juni 2006 bei der Festveranstaltung dabei war und seit zwölf Jahren die Netzwerkarbeit koordiniert. „Das Engagement der Ehrenamtlichen ist immer wieder bewundernswert. Ein wichtiger Baustein sind auch die Kooperationspartner aus der Region – Gynäkologen, Kinderärzte, Hebammen, Beratungsstellen, Verwaltungen, regionale Unternehmen und viele mehr, die das Netzwerk für die Familien erlebbar machen und gemeinschaftlich für diese Idee zusammenarbeiten. Nicht zu vergessen sind auch die Menschen und Einrichtungen, die das Netzwerk Gesunde Kinder immer wieder mit Spenden unterstützen. All ihnen gilt im Namen der Eltern und Kinder unser herzlichster Dank“, so Daniela Graß.“

 

Nach den Sommerferien sind im Rahmen des Jubiläums Mitmach-Aktionen für Familien und eine Dankesveranstaltung für die ehrenamtlichen Paten geplant. Weitere Informationen dazu demnächst auf www.ekib.info.

Netzwerk wird beim startsocial Bundeswettbewerb ausgezeichnet

Kürzliche wurde das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder bundesweit als eines der 25 besten Projekte in ganz Deutschland beim startsocial-Wettbewerb ausgewählt. Startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ziel ist es, dem freiwilligen Engagement in Deutschland durch den Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft neue Impulse zu verleihen. Am 10. Juni wird das Niederlausitzer Nettzwerk Gesunde Kinder ausgezeichnet, pünktlich zum 15jährigen Jubiläum. Damit erfährt diese Idee aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und das ehrenamtliche Engagement von Familienpaten für Eltern und Kinder in der Region deutschlandweit Anerkennung.

Kontakt
Daniela Graß
Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder
c/o Klinikum Niederlausitz GmbH
Friedensstraße 18, 01979 Lauchhammer
Telefon 03573 75-1036, E-Mail ekib@klinikum-niederlausitz.de
Internet http://www.ekib.info/

Bild 1: Zum offiziellen Start am 1. Juni 2006 überreichte Dagmar Ziegler, damalige Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie, den ersten Paten Sonnenblumen. (Foto: NGK / Daniela Graß)

Bild 2: Viele Netzwerkpartner der ersten Stunde sind noch dabei – die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ist ein wichtiger Baustein der Netzwerkarbeit. (Foto: NGK / Daniela Graß)