1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Oberspreewald-Lausitz Süd

Neuer Patenkurs im Netzwerk Gesunde Kinder startet wieder

Kennenlernen beim Frühstückstreffen – Beginn der Ausbildung ab 15. Februar

Lauchhammer. Eltern müssen nicht alles wissen, sie können einfach ihre ehrenamtlichen Paten fragen. Diese sind geschult und stehen Familien mit Kindern von der Geburt an bis zum dritten Lebensjahr als Gesprächspartner und Zuhörer zur Seite. Sie können Tipps geben und Empfehlungen aussprechen sowie bei Bedarf Kontakte zu Ärzten, Hebammen oder Behörden vermitteln. Das schönste für Familienpaten ist wohl, die Kinder aufwachsen zu sehen, ihre Entwicklung zu verfolgen und sich mit den Eltern gemeinsam über wichtige Meilensteine, wie den ersten Zahn oder das erste Wort, zu freuen. Wer das auch möchte, ist herzlich zur kostenfreien Patenausbildung eingeladen, um sich auf diese Tätigkeit vorzubereiten. Der Auftakt ist am Mittwoch, 15. Februar 2017, um 17 Uhr im KesselKino des FamilienCampus LAUSITZ in Klettwitz. Insgesamt sind es 14 Kurse zu vielen interessanten Themen, wie zum Beispiel Eltern-Kind-Bindung, Anträge und Fördermöglichkeiten, Kinderkrankheiten, gesunde Ernährung des Kindes und Sprachentwicklung. Die Veranstaltungen finden in den darauffolgenden acht Wochen sowie an zwei Terminen im Mai hauptsächlich montags und mittwochs in Lauchhammer, Senftenberg und Klettwitz statt. Zurzeit gibt es 130 aktive Familienpaten, die rund 450 Familien im südlichen OSL-Kreis begleiten. In den letzten zehn Jahren haben zirka 1.600 Familien mit ihren Kindern am Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder teilgenommen.

„Wir freuen uns auf Interessierte aus der gesamten Region, von Altdöbern über Großräschen bis Ortrand, für dieses schöne Ehrenamt“, sagt Daniela Graß, Koordinatorin des Netzwerks Gesunde Kinder. „Wer den Termin für den Ausbildungsstart nicht wahrnehmen kann, der kann jederzeit auch noch später in die laufende Ausbildung einsteigen“, ergänzt sie.

Anmeldungen für den 15. Februar und weitere Informationen unter Telefon (03573) 75-3471. Für Interessierte, die das Netzwerk Gesunde Kinder bereits im Vorfeld kennenlernen möchten, gibt es am Samstag, den 11. Februar von 9 bis 11 Uhr ein Frühstückstreffen mit dem Netzwerk-Team in einem Café. Hier können in einer lockeren, gemütlichen Atmosphäre, bei einer Tasse Kaffee oder Tee und mit frischen Brötchen, ganz unverbindlich erste Fragen zum Netzwerk und der ehrenamtlichen Tätigkeit gestellt werden. Anmeldungen hierfür ebenfalls unter angegebener Telefonnummer.

Die neuen Familienpatinnen des vergangenen Jahres wurden im Sommer 2016 zur Festveranstaltung des zehnjährigen Netzwerk-Jubiläums von Thomas Kralinski, damals Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, heute Chef der Staatskanzlei Brandenburg, beglückwünscht. (Foto: Steffen Rasche)

Die neuen Familienpatinnen des vergangenen Jahres wurden im Sommer 2016 zur Festveranstaltung des zehnjährigen Netzwerk-Jubiläums von Thomas Kralinski, damals Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, heute Chef der Staatskanzlei Brandenburg, beglückwünscht. (Foto: Steffen Rasche)

Das Ehrenamt im Netzwerk Gesunde Kinder ist für alle ab 18 Jahren geeignet, die sich gern für Familien engagieren möchten. Besondere Voraussetzungen sind nicht notwendig, lediglich die Zeit für die Ausbildung sollte man miteinplanen. Freiwilliges Engagement ist nicht nur Unterstützung für andere, sondern bedeutet auch persönliche Weiterentwicklung. Regelmäßige Stammtische unter Anleitung dienen dazu, neueste Informationen zu bekommen, Kontakte zu anderen Paten zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen. Um sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement zu bedanken, organisiert das Netzwerk zudem jährlich einen Neujahrsempfang und ein Sommerfest. Dieses Jahr findet der Neujahrsempfang zum ersten Mal im Theater neue Bühne in Senftenberg gemeinsam mit den ehrenamtlichen „Grünen Damen“ des Klinikums Niederlausitz statt. „Grüne Damen und Herren“ sind Laien, die ehrenamtlich, unabhängig und in eigener Verantwortung persönliche Wünsche von Patienten erfüllen. Sie nehmen sich Zeit für Gespräche, zum Zuhören und zur Erledigung kleiner Besorgungen und Hilfeleistungen in Abstimmung mit dem Pflegepersonal.

Weitere Informationen – Familienpatin / Familienpate werden